Geburtstag bei den Römern

Das Geburstagskind kann zwischen zwei Programmen wählen:

1. Römisches Mosaik

Zu der Zeit als die Römer nach Germanien vorgedrungen sind, galten Landschaft und Klima als rau und unwirtlich. Im Gepäck brachten die römischen Soldaten Kultur und Zivilisationsleistungen mit. Nicht von ungefähr stammen unsere Begriffe „Kultur“ und „Zivilisation“ aus dem Lateinischen. Handwerksbetriebe, wie z.B. die Terra sigillata Manufaktur in Rheinzabern siedelten sich an, Wein wurde angebaut, Wohnhäuser mit großem Komfort und kunsthandwerklich schönen Mosaikfußböden wurden errichtet.
Nach einem Rundgang durch die Sammlung mit dem Schwerpunkt auf dem römischen Alltag stellen die Kinder ein kleines Mosaik mit einem römischen Motiv her.
6 – 12 Jahre

Kosten


2. Römische Rundmühle

Kinder und Erwachsene vertrieben sich im alten Rom die Zeit mit Spielen: So sind Astragale, kleine Würfel aus Schafsknöchelchen, oder das Deltaspiel, ein Wurfspiel mit Nüssen, aus der römischen Kultur überliefert. Die Rundmühle (Mola Rotunda) war bei den römischen Legionären sehr beliebt, was die vielen in Stein eingeritzten Spielfelder bis heute belegen.
Nach dem Rundgang durch die Ausstellung mit einem Schwerpunkt auf der Alltagskultur der Römer gestalten die Kinder ein römisches Mühlespiel: Das Spielfeld ist als Beutel aus Filz sogleich auch Aufbewahrungsort für die Spielsteine.
Wenn noch Zeit bleibt, stehen einige römische Spiele auf dem Programm.
6 – 12 Jahre

Kosten