Die Urgeschichte

in leichter Sprache

In der Vergangenheit lebten die Kelten. So könnten ihre Kleider ausgesehen haben. Foto: Historisches Museum der Pfalz Speyer.
Junges Museum: verkleidetes Keltenpaar

Die Ausstellung zeigt:

So lebten die Menschen

in der Urgeschichte in Rheinland-Pfalz.

Die Urgeschichte dauerte hier 700.000 Jahre.

Die Menschen lebten in der Alt-Stein-Zeit als Jäger und Sammler.

Sie hatten Werkzeuge aus Stein.

Zum Beispiel Faust-Keile.

Sie können Faust-Keile in der Ausstellung sehen.

Und viele andere Werkzeuge.

 

In der Jung-Stein-Zeit bauten die Menschen Getreide an.

Zum Beispiel Gerste.

Sie hatten Haus-Tiere.

Wie Rinder und Schweine.

Die Menschen stellten Krüge aus Ton her. Oder Schalen. Oder Töpfe.

Sie können verschiedene Dinge aus Ton in der Ausstellung sehen.

 

 

Der goldene Hut ist kunstvoll gestaltet. Foto: Historisches Museum der Pfalz Speyer
Detailansicht eines goldenen Huts aus der Urgeschichte
Pfeilspitzen aus Bronze. Foto: Historisches Museum der Pfalz Speyer
Foto von Pfeilspitzen aus der Urgeschichte

Die Menschen in der Bronze-Zeit und

in der Eisen-Zeit arbeiteten mit Metall.

Sie stellen Dinge aus Metall her.

Zum Beispiel: Waffen und Schmuck.

Und Werkzeuge.

Der Goldene Hut ist ein ganz besonderer Gegenstand der Aus-Stellung.

Der Goldene Hut ist aus aus dünnem Goldblech.

Er gehörte einem Menschen mit viel Macht.

 

Ein Drei-Fuß aus Italien. Foto: Historisches Museum der Pfalz Speyer.
Foto eines Dreifuss aus der Urgeschichte

Die Aus-Stellung zeigt auch:

Teure Grab-Geschenke aus einem Grab der Eisen-Zeit.

Unter anderem:

Einen kunstvoll gestalteten Drei-Fuß aus Italien.

Der Drei-Fuß war ein Ständer für eine Schale zum Wein-mischen.

Der Drei-Fuß zeigt:

Die Menschen in der Eisen-Zeit hatten

weit-reichende Kontakte.