Die Römer-Zeit

in leichter Sprache

Die Römer-Zeit dauerte ungefähr von 800 Jahren vor Christus

bis 600 Jahre nach Christus.

Die ersten Römer in der Pfalz waren Soldaten.

Sie kamen 12 Jahre vor Christus in die Pfalz.

Sie bauten zum Beispiel:

Straßen und Lager.

Römische Händler und Handwerker haben

in der Pfalz viele Sachen hinterlassen.

Schönes Geschirr und Schmuck.

Waffen und kleine Figuren aus Bronze.

Und vieles mehr.

Der Kopf des Kentauren. Foto: Historisches Museum der Pfalz/Peter Haag-Kirchner
Kentaur in der Römerzeit, Speyer

 

Der Kopf von einem Kentauren aus Bronze

ist ein besonders schönes Stück in der Aus-Stellung.

Ein Kentaur ist ein Misch-Wesen

aus Pferd und Mensch.

 

Sie sehen in der Aus-Stellung

auch den Hort-Fund von Hagenbach.

Ein Hort-Fund bedeutet:

Menschen haben Gegenstände zum Beispiel vergraben. Oder in einem Fluss versenkt.

Der Hort-Fund von Hagenbach ist aus dem Rhein.

Zu ihm gehören zum Beispiel:

Armbänder und Tisch-Geschirr aus Silber. Und Waffen.

 

 

Schmuck aus dem Hort-Fund von Hagenbach
Foto: Historisches Museum/Peter Haag-Kirchner.
Schatz Hagenbach