lANDESAUSSTELLUNG

Richard Löwenherz

König – Ritter – Gefangener

17. September 2017 bis 15. April 2018

Richard Löwenherz
Grabfigur im Kloster Fontevraud, um 1200, Foto: akg-images/Erich Lessing
Richard Löwenherz - Statue liegend

Karten für die Ausstellung erhalten Sie an der Museumskasse oder online in unserem Ticketshop

Öffentliche Führungen: bis 15. April 2018 jeden Sonntag um 11, 13 und 14 Uhr. Kosten : 4 € zzgl. Eintritt. 

Sie möchten eine Gruppenführung buchen? Preise und Informationen

Charismatischer König, wagemutiger Ritter, Kreuzfahrer ins Heilige Land und einer der berühmtesten Gefangenen der Weltgeschichte.

Unzählige Mythen und Legenden ranken sich um den Herrscher, dessen Reich England und weite Teile Frankreichs umfasste. Schon zu seinen Lebzeiten bildete sich ein beispielloser Mythos um Richard Löwenherz. 

Vom 17. September 2017 bis zum 15. April 2018 zeigt das Historische Museum der Pfalz eine große kunst- und kulturhistorische Ausstellung, die das Leben und Wirken des ebenso legendären wie umstrittenen englischen Königs Richard I. Löwenherz in den Mittelpunkt stellt. Filigrane Schatzkunst, prächtig illuminierte Handschriften und archäologische Funde geben einen tiefen Einblick in die an großen Konflikten reiche Epoche.

Über 150 einzigartige Exponate aus Museen und Bibliotheken in Deutschland, England, Frankreich, Österreich und der Schweiz veranschaulichen sein Leben und die Stätten seines Wirkens. Darunter sind kostbarste Handschriften die erstmals in Deutschland zu sehen sind, Reliquiare, beeindruckende Skulpturen und Waffen. Eingebettet in eine stimmungsvolle Ausstellungsarchitektur erzählen die ausgesuchten Originale vom Aufstieg und Fall des berühmtesten englischen Königs des Mittelalters.

Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft der Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer und trägt den Ehrentitel "Landesausstellung Rheinland-Pfalz". 

Audioguide auch für Kinder!

Im Eintrittspreis zur Löwenherz-Ausstellung ist ein Audioguide inbegriffen. Für Kinder gibt es eine eigene Version in Form eines Hörspiels. So wird der Rundgang auch für unsere jungen Besucher zu einem spannenden Erlebnis!

Hör-Tipp: SWR2 Forum

Gesprächsrunde zum Thema "Der sagenhafte König – Wer war Richard Löwenherz?" 

Es diskutieren:

Prof. Dr. Annette Kehnel, Historikerin, Universität Mannheim
Prof. Dr. Stefan Weinfurter, Historiker, Universität Heidelberg
Dr. Alexander Schubert, Direktor Historisches Museum der Pfalz, Speyer
Gesprächsleitung: Thomas Koch

Die Sendung ist nach der Ausstrahlung am 14. September, um 17 Uhr in der Mediathek abrufbar. Viel Spaß beim Hören!

TV-TIPP: KUNSCHT!

Der Beitrag aus der Sendung KUNSCHT! vom 21. September ist in der Mediathek abrufbar. Viel Spaß beim Anschauen! 

Löwenherz-Ausstellung Speyer: Abbildung Richard I. Löwenherz

Mit dem herz eines Löwen

Seinen Beinamen erhielt Richard I. schon zu Lebzeiten aufgrund seines außergewöhnlichen Mutes und seiner Großzügigkeit. Erst viel später entstand die Legende, der König habe während seiner Gefangenschaft mit einem Löwen gerungen, diesem bei lebendigem Leib das Herz herausgerissen und anschließend verspeist.

Bildnachweis: Matthew Paris: Abbreviatio Chronicorum, entstanden 1250–1259, The British Library Board

Abgüsse der Grabplatten Richards I. Löwenherz und Eleonores von Aquitanien, Löwenherz-Ausstellung Speyer

Eine starke Frau

Stets an Richard Seite: Seine Mutter Eleonore von Aquitanien. Zehn Kinder gebar sie, von denen ihr Richard das liebste war. Selbst als Herrscher stand Richard unter ihrem Schutz. Hochbetagt reiste sie nach Mainz, um ihren Sohn nach seiner Gefangenschaft in Empfang zu nehmen und in ihrem Armen starb er am 6. April 1199 vor der Burg von Châlus.

Bildnachweis: Département de la Vendée, CDME / Cliché Patrick Durandet

Heraldische Löwen, Löwenherz-Ausstellung Speyer

Three Lions on the Shirt

Die drei Löwen auf Englands Wappen tauchen erstmals unter Richard I. Löwenherz auf. Der Löwe als englisches Wappentier geht vermutlich auf normannischen Einfluss zurück. Ein kleiner Exkurs in die Wappenkunde: Heraldisch handelt es sich genau genommen nicht um Löwen, sondern um Leoparden, da diese schreitend dargestellt sind und den Betrachter anblicken.

Grafik: Lisa-Marie Malek