Foto: GEPA – The Fair Trade Company, C. Nusch
Kakaofrüchte am Baum: Schon die Maya tranken Kakao

Auf die Landesausstellung!

Kakao galt den Maya als heilig. Kakaobohnen wurden in flüssiger Form, als Trinkschokolade, bei Feierlichkeiten und Festen getrunken, aber ebenso als Zahlungsmittel eingesetzt. Für das Kakaogetränk gab es spezielle Becher, die oft bunt bemalt und/oder mit Inschriften verziert waren.

Zutaten (für 1 Portion):

200 ml Milch

4-5 gemahlene Kakaobohnen

1/4 Teelöffel Zimt

1/8 Teelöffel Muskatnuss

1/4 Teelöffel gemahlene rote Chilischoten

1-2 Teelöffel Honig (je nach gewünschter Süße)

 Zubereitung:

Die gemahlenen Kakaobohnen mit den Gewürzen vermischen. 
Ein wenig  Milch hinzufügen, so dass eine Paste entsteht. Die restliche Milch erwärmen (nicht kochen) und nach und nach die angerührte Paste unterrühren. Zum Schluss den Honig hinzufügen.

Ursprünglich verwendeten die Maya keinen Zimt und keine Muskatnuss, da diese Gewürze erst mit den Spaniern in die Neue Welt kamen, sondern „Ohrenblume“ (Cymbopetalum pendiculiflorum), gemahlene Sapotillkerne und Piment.